Das schlechte Gewissen

Mit Druck versucht man den Personalnotstand bei uns in der Pflege irgendwie zu kaschieren. Das geschieht zum einen, indem der Arbeitsdruck in den letzten Jahren massiv angestiegen ist, zum anderen setzt man uns die ganze Zeit moralisch unter Druck. Wenn man z.B. in den Krankenstand geht, der jedem bei Krankheit zusteht, bis er wieder gesund ist, wird manchmal dreimal nachgefragt, ob das sein muss oder nötig war. Dabei wird immer wieder unsere Verantwortung gegenüber den PatientInnen hervorgehoben, und dass der Betrieb bei Krankenständen oder Urlauben zusammenbricht. Natürlich haben wir eine hohe Verantwortung gegenüber unseren PatientInnen, aber das kann nicht rechtfertigen, dass man versucht uns fundamentale Rechte abzusprechen, wir uns dann mit schlechtem Gewissen rumquälen sollen, wenn wir einmal krank oder auf Urlaub sind. Die Problematik des Personalnotstands kann nicht gelöst werden indem sie weiter auf uns abwälzt, sondern nur wenn wir mehr Personal bekommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code